#thegoldenbunontour // Day 4 Beijing | Forbidden City and surroundings

Forbidden City

dress – Romwe
flats – Paolo Simonini
sunnies – Gina Tricot

Being photographed by Chinese people
Apparently, Chinese people don’t get to see European people so often. We’ve been asked quite a lot of time if they can take some pictures with us – especially when two blondes are travelling through China. You feel quite prominent. We definitely need to make us some business cards in order that they could send us their pictures. That would be fun. I remember that we’ve been photographed around 6 times that day. We could do the same in Europe then and take pictures with every Chinese people we meet.

Mit/von Chinesen fotografiert werden
Anscheinend sehen Chinesen Europäer nicht so oft in ihrem Land, zudem auch noch zwei Blonde Lockenköpfe. Insbesondere als wir die klassischen Sehenswürdigkeiten besichtigt haben, wurden wir oft aufgehalten und um ein Foto mit ihnen geboten. Da fühlt man sich schon etwas besonderes. Wir haben uns schon überlegt, unsere Email-Adressen auf Zettelchen zu schreiben, damit sie uns ihre Fotos zuschicken können. Das wäre lustig, wenn man am Ende eine Sammlung davon hat. Ich glaube mich zu erinnern, dass wir an dem Tag ungefähr 6 Mal aufgehalten wurden. Ab sofort machen wir dann in Europa mal Fotos mit jedem Chinesen, den wir sehen :)

EN – ChinaDay4.The Forbidden City is one of the main attractions in Beijing. It is the culmination of the two-thousand year development of classical Chinese and East Asian architecture. Even though, a lot of people didn’t recommend visiting the site, you should’ve have gone there. The site is huge. All in all, it measures around 900 metres per 750 metres. We went there around noon and spent quite some time inside the city. But the better thing you can do is to climb up the nearby mountain and get a beautiful view over the city. We enjoyed an impressive sunset over the city with view over Hutong park.
Wish you a wonderful day & more tomorrow!
DE – ChinaTag4.Die Verbotene Stadt ist eine der Hauptattraktionen in Peking. In ihr vereinigt sich die Entwicklung klassischer chinesischer und ost-chinesischer Architektur von über 2000 Jahren. Auch wenn uns viele davon abgeraten haben, den Palast zu besichtigen, muss man es schon einmal von innen gesehen haben. Das Areal ist riesig – 900 mal 750 Meter. Wir sind am frühen Nachmittag hingegangen und waren dann doch länger als erwartet dort. Was man aber anschließend unbedingt machen sollte, ist auf den gegenüberliegenden Berg zu laufen, von wo man eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt hat. Unser Timing war perfekt und hatten eine einigermaßen klare Sicht auf die Stadt inklusive Sonnenuntergang.
Wünsche euch einen schönen Tag & mehr gibt es morgen!

4 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *