Ryōtei 893 – Japanisches Restaurant in Charlottenburg

Wer sich in der Berliner Gastronomie ein bisschen auskennt, kommt um ihn nicht herum – Duc Ngo. Er eröffnet ein cooles Restaurant-Konzept nach dem anderen in Berlin. Sein neuestes Baby: Toki The White Rabbit. Dazu erzähle ich euch aber in einem anderen Beitrag. Drei von seinen fünf Lokalen habe ich bereits besucht – fehlt nur noch das Funky Fish und Cocolo Ramen.

Diese Woche war ich endlich Mal in seinem japanischen Restaurant Ryōtei 893 in Charlottenburg. Einen Tisch dort zu bekommen ist beinahe unmöglich. Unter der Woche ist es aber leichter. Der nächste Tisch am Wochenende war erst Ende März wieder frei.

Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch

Restaurant in Berlin
Ryōtei 893 Restaurant

Von außen sehr unscheinbar, bin ich erstmals daran vorbeigelaufen. Lediglich eine kleine Leuchtschrift 893 weißt darauf hin. Beim Betreten wird man an der Garderobe empfangen und zum Tisch begleitet. Der Service ist bunt durchgemischt und ich mag die Lockerheit. Charlottenburg ist zwar schicker, aber die Konzepte von Duc Ngo brechen dieses Cliché.

Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch
Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch
Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch

Das Interieur im Ryōtei 893 ist dunkel designed. Eine lange schwere Steintheke lädt auf einen Cocktail ein. Von dort aus kann man den Köchen über die Schulter schauen, läuft aber auch die Gefahr ein wenig eingeräuchert zu werden. Wir bekamen einen ruhigeren Tisch am Fenster. Ein Weißwein und Asahi Bier zum Aperitiv, während wir in der Karte stöberten.

Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch
Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch
Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch

Ryōtei 893 Restaurant
FOOD & DRINKS

Die Gerichte laden zum Teilen ein. Die Karte ist sehr fischlastig, was wir super fanden. Für die Fleischliebhaber gibt es aber auch das eine oder andere Gericht. Wundert euch nicht über die Preise, denn Fisch ist immer etwas teurer in Berlin. Der Kellner empfahl uns den Schwarzen Kabeljau (32€). Wir wählten zudem auch noch eine weitere Hauptspeise, eine 6er Nigiri Sushi-Platte (20€) und zwei Beilagen – Japanische Pilze und Udon Nudeln.

Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch

Der Octopus schmeckte wirklich hervorragend. Schön frisch und die Kombination zu Koriander, frischen roten Zwiebeln und Avocado harmonierte super.

Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch

Im Anschluss wurde die Sushi-Platte serviert. Eine Variation von 6 verschiedenen Nigiri mit feinem frischen Fisch. Das Sushi war lecker, aber etwas zu teuer in meinen Augen. Als letztes wurde der Schwarze Kabeljau mit den Beilagen serviert. Der Kabeljau hat mich leider nicht vom Hocker gehauen und war meiner Meinung nach etwas zu überwürzt/mariniert, was ich sehr schade fand. Ich liebe Udon-Nudeln und die waren hier ausgesprochen lecker. Zusammen mit den Pilzen wirklich ein Traum.

Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch

Ryōtei 893 Restaurant
RÉSUMÉ

Das Ambiente und Service fand ich im Ryōtei 893 super. Die Preise sind, wie in fast allen Duc Ngo Restaurants, etwas gehoben. Qualität hat seinen Preis und das schätzen seine Gäste auch. Ich würde für einen besonderen Anlass auf jeden Fall wieder kommen.

Ryōtei 893 Restaurant - Japanese Restaurant in Berlin - Kuchi - Funky Fisch

Japanisches Restaurant Charlottenburg
Ryōtei 893 Restaurant

Kantstr. 135, 10625 Berlin
www.893ryotei.de

//

mehr Berlin Empfehlungen gibt es hier

Ich wünsch euch einen schönen Freitag!

Them red velvet boots

Heute gibt es einen schnellen Look. Ich bin schon auf dem Weg in die Toskana übers Wochenende. Wer meinen letzten Post verpasst hat: hier findet ihr meine Reisepläne für die 1. Jahreshälfte von 2018! Leider wird es das ganze Wochenende dort regnen. Das ruft nach gemütlichen Tagen im Spa!

Mein letztes Wochenende war super entspannt. Mit Nadine habe ich das Märkische Viertel für mich entdeckt, das so schön ruhig war am Sonntag. Das Flussufer erinnerte mich sehr an Paris. Ach ja… es gibt noch so viele Ecken in Berlin zu entdecken. Wenn ich mir diesen Look ansehe, fühle ich mich wie ein Weihnachts-Überbleibsel. Aber diese Samt-Stiefeletten sind zu cool, um sie nicht nach Weihnachten zu tragen. (Zum Glück) ist der Winter noch nicht vorbei. Ein paar positive Aspekte hat er ja. Zur Zeit gehe ich nicht ohne meine warme Duvetica-Jacke aus dem Haus. Sie war ihr Geld definitiv wert. Den Slim-Fit-Schnitt mag ich besonders gerne und sie wirkt nicht wie ein Michelin-Männchen. Wenn wir schon beim Thema sind. Ihr solltet euch die letzten Sale-Deals meiner Lieblingsjackenmarken nicht entgehen lassen. Sie bieten bis zu 60% direkt auf ihren Seiten. Da lohnt sich eine Investition auf jeden Fall!

Fotos: Nadine /

outfit samt stiefeletten rot winter look fashion blogger berlin münchen
outfit samt stiefeletten rot winter look fashion blogger berlin münchen
outfit samt stiefeletten rot winter look fashion blogger berlin münchen
OUTFIT DETAILS

Duvetica Jacke hier
Missguided Bluse hier
Zara Rock
Calzedonia Thermostrumpfhosen hier
Deichmann Samt-Stiefel ähnliche
Adax Tasche hier
Sisley Beanie

outfit samt stiefeletten rot winter look fashion blogger berlin münchen outfit samt stiefeletten rot winter look fashion blogger berlin münchen
outfit samt stiefeletten rot winter look fashion blogger berlin münchen
outfit samt stiefeletten rot winter look fashion blogger berlin münchen
outfit samt stiefeletten rot winter look fashion blogger berlin münchen outfit samt stiefeletten rot winter look fashion blogger berlin münchen
Ich wünsche euch einen schönen Tag!

Meine Reisepläne für die 1. Jahreshälfte von 2018

Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Die letzten Jahre war ich immer fleißig und veröffentlichte meine Reisewünsche gleich zu Beginn des Jahres. Dieses Jahr eröffne ich euch gleich von Anfang an, was euch hier in den nächsten Monaten erwartet.

Letztes Jahr konnte ich so viele wunderbare Orte von meiner Liste abhaken. Im Herbst begann ich einen neuen Job und versuche nun meine Leidenschaft mit dem ‚Real Life‘ so gut es geht zu verbinden ohne, dass es für mich zu viel wird. Unmöglich ist es nicht! Ich freue mich auf das kommende halbe Jahr.

VAL D’ORCIA
Toskana, Italien

22. – 25.02

In Bagno Vignoni habe ich einen Sommer lang gearbeitet. Damals war ich süße 16 Jahre und hatte die beste Zeit mit drei guten Freundinnen. Vier Jahre später war ich wieder da, als mein Bruder im selben Hotel arbeitete. Bagno Vignoni ist ein süßes Örtchen im Val D’Orcia Gebiet, das bekannt für seine Thermal-Bäder ist. Eine wunderschöne Gegend, wo es noch so viel zu entdecken gibt. Ich werde im galanten Albergo Posta Marcucci übernachten. Ein Foto im im Pool mit der toskanischen Landschaft im Hintergrund ist schon vorgemerkt.

Albergo Posta Marcucci_Restaurantphotocredit: Albergo Posta Marcucci
Albergo Posta Marcucciphotocredit: Albergo Posta Marcucci

ROM
Italien

09. – 11.03

In letzter Zeit passiert es mir des Öfteren, dass ich Tickets falsch buche. So auch mit meinem Rom Flug. Ursprünglich wollte ich im Mai mit einer Freundin fliegen, ich buchte aus Versehen mein Ticket im März. Dies ist aber nicht weiter schlimm und meine beste Freundin wird höchstwahrscheinlich an diesem Wochenende dazu stoßen. Meine Tante lebt schon jahrelang in Rom und freue mich sie wieder zu sehen. Mein letztes Mal in Rom war genau vor zwei Jahren. Ich liebe diese Stadt einfach!

4 days in Rome, 4 Tage in Rom
Panorama terrace Altare della Patria. 4 days in Rome, 4 Tage in Rom

Marbella
Malaga, Spanien

16.-18.03

Wenn auch nur ein sehr kurzes Wochenende, freue ich mich drauf. Marbella ist ein sehr beliebtes Reiseziel. Auf Social Media folge ich ein paar Bloggern, die dort wohnen. Das Wetter ist fast immer super und angenehm warme Temperaturen auch im Winter. Darauf freue ich mich sehr. Ich werde im stylischen Amàre Marbella Beach Hotel übernachten. Mehr Bilder folgen dann!

AMARE MARBELLA BEACH HOTEL_Belvue Rooftop Barphotocredit: Amàre Marbella Beach Hotel
AMARE MARBELLA BEACH HOTELphotocredit: Amàre Marbella Beach Hotel

SÜDTIROL
Italien

30.03 – 02.04

Ostern zuhause. Weihnachten war ich das letzte Mal zuhause und freue mich sehr meine Familie und Freunde wiederzusehen. Hoffentlich bleibt der Schnee bis dahin noch liegen und ich kann ein letztes Mal Skifahren gehen. Ich werde mir wahrscheinlich noch einen Tag freinehmen, um den Oster-Rückreise-Verkehrswahnsinn zu umgehen. An Ostern ist immer die Hölle los.

Hier findet ihr mehr Eindrücke aus Südtirol!

skifahren in südtirol, skifahren reinswald

Wow. Im April hab ich tatsächlich noch gar nichts geplant. Das muss dringend geändert werden! Ich wollte nochmal nach London fliegen, um Freunde zu besuchen. Mal sehen…

FETHIYE/MUGLA
Türkei

10.-13.10

Ja das mit der Türkei ist so eine Sache. Viele von euch werden es auf Grund der politischen Lage momentan meiden. Aber ich sag immer ‚es kann einen überall treffen‘. Ich habe eine Einladung vom Hillside Beach Club bekommen, aber noch nicht fest zugesagt.

Hillside Beach Clubphotocredit: Hillside Beach Club photocredit: Hillside Beach Club

Sprachreise nach TOKIO
Japan

26.05 – 10.06

Das Beste kommt wie immer zum Schluss. Ich freue mich so, so, so wieder in Tokio zu sein. Julia und ich werden an einem Sprachkurs mit EF zwei Wochen lang teilnehmen. Ich bin so gespannt und motiviert Japanisch zu lernen und mehr über diese interessante Kultur zu lernen.

The Golden Bun's Guide to TOKIO | 48 hours in Tokio www.thegoldenbun.com
The Golden Bun's Guide to TOKIO | Tokyo Central Railway Station 48 hours in Tokio www.thegoldenbun.com
The Golden Bun's Guide to TOKIO | 48 hours in Tokio Moryama House Archdaily www.thegoldenbun.com

Ich freu mich so!!!!

Was sind eure Reisepläne bisher?

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

AltoAdige – Aperitivo Lungo in Berlin

Aperitivo Lungo in Berlin

So richtig Heimweh hatte ich in meinem Leben noch nie. Doch je länger ich in Berlin bin, kommt es hin und wieder hervor (das liegt vor hauptsächlich daran, dass der Winter zuhause dieses Jahr der Hammer ist. So viel Schnee hatten wir lange nicht mehr). Glücklicherweise bin ich neulich durch einen Newsletter auf die AltoAdige Tagesbar in Charlottenburg gestoßen – perfekt für einen Freitags Aperitivo Lungo in Berlin mit der Südtiroler Mädlsgruppe!

Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin

„Hoila! Südtirol mitten in Charlottenburg“

Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin
Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin

Aperitivo Lungo in Berlin
ALTOADIGE

Ja, das mit dem Aperitivo Lungo ist hier in Berlin so eine Sache. In Südtirol trifft man sich hauptsächlich Freitags nach der Arbeit in der Stadt auf einen Aperitivo. Den richtigen italienischen Aperitivo Lungo kenne ich aber aus meiner Zeit in Mailand. Wer dort schon einmal war, weiß wovon ich spreche. Man zahlt ein Getränk und kann sich dazu noch Essen vom Buffet holen.

Das AltoAdige wird vom Pustertaler Werner Frisch und seiner Mona geführt. Ihre Mission – Südtiroler Flair nach Berlin zu bringen. Und so führen sie auch den traditionellen Aperitivo Lungo am Freitag ein. Im AltoAdige in Charlottenburg trifft man sich auf einen Aperol Spritz oder ein Gläschen Wein. Dazu kann man sich kleine Snacks an der Bar holen.

Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg BerlinAperitivo Lungo in Berlin – mit kleinen Häppchen von der Bar Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg BerlinProst – immer wieder schön, wenn wir Südtirolerinnen in Berlin zusammenkommen
Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin

AltoAdige
INTEREUR

So etwas gibt es in Berlin einfach nicht! Eine Tagesbar im Stil vom AltoAdige findet man in Südtirol und alpinem Raum sehr häufig. In Berlin nicht. Einfaches schlichtes Design aus schönem jungem Holz kombiniert zu alpinen Elementen. Wir fühlten uns sofort wie zuhause.

Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin
Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin
Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin
  • Shoppingtipp: im kleinen Shop gibt es leckere Südtiroler Spezialitäten – Speck, Südtiroler Wein, feines Olivenöl…
Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlinein leckeres Knödltris

AltoAdige
FOOD & DRINKS

Natürlich gibt es hier auch eine typische Marend – Brot mit Speck, Wurst oder Käse. Die Marende „Am Brettl“ (kl. 9€ / gr. 14€) oder die Alto „Kasplotte“ (kl. 9€ / gr. 14€) werden natürlich mit Produkten aus Südtirol serviert. Auf einen nachhaltigen und biologischen Anbau wird hier wert gelegt.

Ich liebe Knödl und die konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Das Alto – Spuntini Südtiroler Knödltris (9€) wird mit Parmesankäse und Salbeibutter, dazu Krautsalat und Bauernbrot serviert. Sehr lecker!

Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin
Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin

AltoAdige
RÉSUMÉ

Wir hatten einen super Abend im AltoAdige. Ich finds immer besonders schön, wenn der Gastwirt auch Kontakt zu seinen Gästen aufnimmt und man im Lokal sich wie zuhause fühlt. Werner und Mona sind beide super lieb. Wir freuen uns schon auf das nächste Südtiroler Treff.

Darauf gabs noch einen Limoncello zum Abschluss!

Alto Adige Berlin Bar Charlottenburg Berlin
Bar Charlottenburg, Berlin
AltoAdige

Windscheidstraße 22, 10627 Berlin
www.facebook.com/windscheid/

//

mehr Berlin Empfehlungen gibt es hier

I wünsch enk an schian Tog!

When the jeans is called ‚Vicky‘

Ein kurzes Hallo von meiner Seite am Ende der Woche. Ich bin derzeit noch auf einer Geschäftsreise bis Freitag und da bleibt leider keine Zeit, um neue Beiträge zu verfassen. Auf der anderen Seite sind meine Co-Authorinnen fleißig dabei neuen Content zu generieren. Den morgigen Food Friday versuche ich nicht zu verpassen. Morgen gibt es gewohnt einen neuen Tipp.

Zum Look – ich kann mich nur wiederholen, wie sehr ich diese Winterboots von Boden liebe. Ihr anscheinend auch und haben diese letzte Sale-Schnapper-Chance ergriffen. Hier ein entspannter Wochenende-Look – Jeans, Winterstiefel kombiniert zu meiner liebsten Winter-Bikerjacke aufgepeppt mit Schmuck und Statement-Rucksack.

Wir lesen bald wieder voneinander!

photos: Amandine /

suri frey bag boden boots winter look with jeans
suri frey bag boden boots winter look with jeans
suri frey bag boden boots winter look with jeans
Outfit Details

Boden Winterstiefel im Sale hier
Suri Frey
‚Vicky‘ Jeans
Suri Frey Rucksack
Mango Biker-Jacke alt

suri frey bag boden boots winter look with jeans
suri frey bag boden boots winter look with jeans
suri frey bag boden boots winter look with jeans
suri frey bag boden boots winter look with jeans suri frey bag boden boots winter look with jeans
suri frey bag boden boots winter look with jeans
suri frey bag boden boots winter look with jeans
suri frey bag boden boots winter look with jeans
I wish you a wonderful day!
← Older posts